Mein Jahr mit dem Twizy

Als ich meine Arbeitsstelle wechselte und keinen Firmenwagen mehr hatte, stellte sich die Frage, mit was für einem Auto ich meinen neuen Arbeitsweg, knapp 20 km, unter die Räder nehmen sollte. Leider kommt für mich der ÖV nicht in Frage, da die Verbindungen zu meinem Arbeitsort nicht gerade gut sind. So benötige ich mit dem Auto rund 20 Minuten, während ich mit Bus und Zug gut 50 Minuten unterwegs wäre. Ein Auto also.

Der Twizy ist kein Auto sondern eine Lebenseinstellung

quelle unbekannt, gesehen auf
https://www.facebook.com

Für mich war von vorne herein klar, dass es nur was kleines sein sollte, da ich ja die meiste Zeit alleine unterwegs bin und wir ein relativ grosses Auto für die Familie haben. Schon bei meinem alten Arbeitgeber habe ich zum ersten Mal einen Twizy zu Gesicht bekommen, weil der dort zu Testzwecken stand. Und wie es so ist im Leben, wenn man etwas neu entdeckt hat und sich darüber informiert, sieht man es danach überall. Der Zufall wollte es, dass ich später auf meinem alten Arbeitsweg regelmässig einen Twizy auf einer Nebenstrasse kreuzte. Diesen habe ich prompt mal aufgehalten um mit dem Fahrer ein paar Worte zu wechseln. Der war von seinem Twizy total überzeugt und hat mir sogar eine Probefahrt angeboten.
Bei einer anderen Gelegenheit habe ich einen Feuerwehrkameraden getroffen, der einen Twizy als Geschäftswagen bekommen hatte um zur Baustelle zu fahren. Auch dieser fand den Twizy gar nicht mal so schlecht und er bot mir eine kurze Probefahrt an, was ich dankend annahm. In mir reifte der Gedanke, dass ich für meinen Arbeitsweg einen Twizy brauchte.
Gedacht, getan und über Ricardo den Twizy erstanden.

Das ist mehr als eineinhalb Jahre her und ich bin nun den zweiten Winter mit dem Twizy unterwegs. Im Winter wird es zuweilen etwas kalt und der Twizy baut ordentlich Performance und Reichweite ab. Aber es reicht noch immer mit Reserve für meinen Arbeitsweg und deshalb passt das perfekt.

Im Winter kann es ganz schön kühl werden 😉

Im Sommer ist der Twizy natürlich Spass pur. Und es gibt auch ein paar andere Annehmlichkeiten: Im Kanton Solothurn zahle ich für den Twizy (noch) keine Steuern da Elektro und der Twizy teilt sich ein Wechselschild mit meinem Motorrad.

Zu meinem Twizy gab es Seitenscheiben dazu, die aber separat montiert werden müssen. Ich hatte die nur ein einziges Mal montiert, fand das aber ziemlich unpraktisch und habe diese deshalb im Keller verstaut und nie mehr hervor genommen. Grundsätzlich regnet es nicht in den Twizy wenn man fährt. Passieren kann es, wenn man an einer Ampel steht und der Wind von der Seite kommt. Normalerweise bin ich im Twizy aber dem Wetter angepasst gekleidet und so passiert da eigentlich nicht viel.

Was die Kosten angeht ist der Twizy verhältnismässig teuer, weil in meinem Fall ein Batterieleasing bezahlt werden muss. Die Batterie gehört mir also nicht und ich bezahle dafür monatlich 56.- SFr.. Dafür wird die Batterie ersetzt, wenn sie nur noch 3/4 der Kapazität aufweisen sollte. Inzwischen gibt es die Möglichkeit Twizys inklusive Batterie zu kaufen und wenn man nachfragt, könnte man auch die geleaste Batterie kaufen.
Verglichen mit einem normalen Wagen ist der Twizy aber trotzdem günstig. Es fallen praktisch keine Kosten für Verschleissteile an und die Energiekosten können vernachlässigt werden. Ich habe bei mir einen Zähler eingebaut um zu wissen wie viel Energie der Twizy braucht und für 8750 Km brauchte er rund 900 KWh was kosten von etwa 180.- SFr. entspricht (ich lade den Twizy praktisch nur im Niedertarif). Vorsichtig und mit Reserve gerechnet kommt der Twizy im ersten Jahr so auf 0.35 SFr./km. Ich bin aber überzeugt, dass diese Kosten mit der Zeit noch runter kommen werden, da ich ja gerade am Anfang ein paar zusätzliche Investitionen getätigt habe.

Als kleines goody und zum Energiesparen, habe ich meinem Twizy ein Tagfahrlicht spendiert und dabei gleich feststellen können, dass am Twizy schrauben richtig Spass machen kann.

Philips LED DayLight 9 im Twizy verbaut

Als Fazit darf ich sagen: Für mich passt es und ich bereue den Kauf nicht.
Für Leute die es gerne spartanisch mögen, der Umwelt etwas zugute tun wollen, ihr Portemonnaie schonen wollen und sich keine Sorgen beim Parkieren machen wollen gebe ich eine klare Kaufempfehlung ab.

OPEN-SMART Serial MP3 Player

Test des MP3 Moduls mit Ubuntu 18.04

Ich habe mir das Serial MP3-Player Modul von Open-Smart bestellt um es in einem Bastelprojekt zu verbauen. Später soll das gute Stück zusammen mit einem Arduion Uno in Betrieb genommen werden.

Serial MP3-Modul von Open-Smart

Mit dem Modul werden umfangreiche Anleitungen, Test- und Beispielprogramme mitgeliefert. Leider ist die Testapplikation natürlich für Windows geschrieben. Aber davon lasse ich mich nicht abhalten und mache mich schlau, wie der Test mit Ubuntu 18.04 durchgeführt werden kann.

Als erstes brauche ich einen USB-Serial Adapter. Zum Glück ist in der gut ausgerüsteten Werkstatt ein TTL-232R-3V3 Adapter vorhanden der zum Einsatz kommen soll. Der Anleitung liegt das Schema für die Beschaltung bei und so wird der Einfachheit halber alles auf einem Steckbrett aufgebaut. Die Speisung (5VDC) kommt von meinem Labornetzgerät.

Aufbau des Serial MP3-Moduls auf dem Steckbrett

Jetzt geht es ans eingemachte. Als erstes wird der USB-Serialadapter am Rechner angesteckt und danach mit

 dmesg | grep tty
geprüft, an welchem Anschluss sich die serielle Schnittstelle befindet. In der Ausgabe sollte dann so was wie hier stehen
dmesg | grep tty
[  748.428727] usb 2-1: FTDI USB Serial Device converter now attached to ttyUSB0
In diesem Fall ist die Serielle Schnittstelle auf /dev/ttyUSB0 angeschlossen worden. Jetzt müssen wir mit
ls -l /dev/ttyUSB
prüfen, wie es mit den Rechten auf dem File aussieht (Ja, getreu dem Linux Motto „Everything is a File“ ist auch die Serielle Schnittstelle im Endeffekt nichts anderes als eine Datei die Gelesen und geschrieben werden kann). Die Überprüfung der Rechte hat ergeben, dass die Datei von root und der Gruppe dialout sowohl geschrieben als auch gelesen werden kann. Wir müssen also die Rechte so verändern, dass der aktuelle Benutzer ebenfalls zu diesem Recht kommt. Meiner Meinung nach geht das am einfachsten, wenn der Benutzer der Gruppe dialout hinzugefügt wird. Das kann mit dem Kommando
sudo usermod -aG dialout <username>;
erreicht werden. Nun muss die serielle Schnittstelle so konfiguriert werden, dass diese mit dem MP3-Modul kommunizieren kann. Der Anleitung konnte ich entnehmen, dass die Schnittstelle auf 9600 8N1 eingestellt werden muss. Mit
sudo stty -F /dev/ttyUSB0 9600
wird die Schnittstelle auf 9600 baud eingestellt. Jetzt sind wir bereit, um ein erstes Kommando an das MP3-Modul zu schicken. Voraussetzung ist natürlich, dass sich im MP3-Modul eine kompatible SD-Card befindet und sich darauf ein paar mp3-Dateien befinden. Mit dem Kommando
echo -ne "\x7E\04\x41\x00\x03\xEF" > /dev/ttyUSB0
wird beispielsweise das dritte Stück, mit einem Volume Level von 15 gespielt. Die Optionen -e bewirken, dass von echo die backslash escapes interpretiert und somit die Werte nach dem x als Hexwerte ausgegeben werden. -n gibt Zeilenumbrüche am Ende nicht aus. mit dem > wird erreicht, dass Echo das ganze in die Datei (in diesem Fall die serielle Schnittstelle) schreibt. Falls alles korrekt verkabelt wurde, wird jetzt das dritte Stück gespielt. Während dem Abspielen können weitere Kommandos, zum Beispiel Volume Up, auf die gleiche Weise geschickt werden. Zwischen den Kommandos sollte immer eine kleine Pause von mindestens 50ms eingehalten werden. Die Werte für die Kommandos können der mitgelieferten Dokumentation entnommen werden.

Windows Clients im Unternehmensnetzwerk verlieren die Verbindung (kein Internetzugriff)

Mit dem KB4338819 bzw. dem KB4338814 für Server hat uns Microsoft ein sehr ärgerliches Problem beschert.
Nach dem Update kam es vorkommen, dass zufällige Clients (Win10 oder Win7) die Verbindung zum Netzwerk verlieren. Das Symptom ist ein gelbes Warndreieck in der Statusleiste bei den Netzwerkverbindungen zusammen mit dem Hinweis „kein Internetzugriff“.
Beim Betrachten das Status des Adapter sieht man, dass dieser eine APIPA Adresse also 169.254.X.X trägt.
Grund für das Problem ist offenbar, dass die Clients ungültige Informationen bekommen, wenn die DHCP Lease erneuert werden soll.
Betroffen sind offenbar DHCP Server die im Failoverbetrieb laufen, so wie das bei uns der Fall war.

Schwarze Nüsse

  • 1 kg unreife grüne Baumnüsse (Ernten um den 20. Juni)
  • 1 Vanilleschote
  • 1,4 kg Einmachzucker
  • 2-3 Gewürznelken
  • 1 EL Pimentkörner
  • 2 Stk. Muskatblüte oder 1/4 TL Muskat
  • 1/2 TL Salz

Die Nüsse sollten schon fest sein, innen aber noch keine Schale gebildet haben.

Schritt 1
Nüsse mit einer dicken Nadel rundum ein stechen (am besten mit Handschuhen, sonst werden die Finger schwarz!). Die Nüsse in kaltes Wasser legen, an einen kühlen dunklen Ort stellen. 2 Wochen lang jeden Tag das Wasser wechseln.

Schritt 2
Die Nüsse mit kaltem Wasser auf den Herd setzen und 30 Min. kochen lassen, abgiessen, abschrecken und abtropfen lassen.

Schritt 3
Vanilleschote längs halbieren, das Mark auskratzen. 1,2 l Wasser mit 1,2 kg Zucker, Vanilleschote, -mark, Gewürzen und Salz aufkochen lassen, bis sich der Zucker gelöst hat. Etwas abkühlen lassen und über die Nüsse giessen. 1 Tag stehen lassen. Den Sirup abgiessen, 100 g Zucker zufügen und aufkochen lassen. Etwas abkühlen lassen und über die Nüsse geben, stehen lassen. Noch einmal wiederholen.

Schritt 4
Am vierten Tag die Nüsse mit dem Sirup aufkochen lassen, in kleine Gläser füllen und in 45 Min. sterilisieren. 6 Monate im Keller ziehen lassen.

Danach aufmachen und geniessen, am besten mit Käse:

WOL (Wake on Lan) mit der Sophos UTM

Mit der Sophos UTM kann ein Rechner geweckt werden, in dem über SSH eingeloggt und folgender Befehl abgesetzt wird:
/usr/sbin/ether-wake -i interface macaddress
Wobei als interface die Schnittstelle angegeben werden muss, an welcher der Rechner der aufgeweckt werden soll angeschlossen ist und als macaddress die MAC-Adresse des Rechners eingegeben wird. Konkret zum Beispiel:
/usr/sbin/ether-wake -i eth1 00:1c:c0:7a:b6:3e

Word 2016 auf Windows 10 stürzt beim Öffnen einer Datei ab

Bei meinem Arbeitgeber ist es heute passiert, dass ein Kollege ein Dokument erstellt hat, welches ein anderer Kollege nicht mehr öffnen konnte, weil sein Word 2016 beim Öffnen abstürzte. Wir haben bei der Analyse des Fehlers festgestellt, dass der Absturz im Zusammenhang mit dem Anzeigen der Formatierungszeichen steht. Sobald der Button für das Einschalten der Formatierungszeichen aktiviert war, stürzte die Applikation nach kurzer Zeit ab. Meist nach dem durch die Seite gescrollt, oder in das Dokument geklickt wurde. War die Anzeige für die Formatierungszeichen ausgeschaltet, konnte das Dokument wie gewohnt bearbeitet werden.

Beim genaueren Betrachten des Dokuments sind uns dann aussergewöhnliche Formatierungszeichen wie diese hier aufgefallen:

Nach dem diese aus dem Dokument entfernt wurden, konnte die Datei ohne Probleme geöffnet werden, auch wenn die Formatierungszeichen eingeblendet waren.
Diese korrupten Formatierungszeichen hatten sich offenbar beim Kopieren von Text aus dem Google Traslator eingeschlichen.

Nach update auf WordPress 4.9 lässt sich der Editor nicht mehr umschalten

Nach dem ich heute auf Worpress 4.9 updated habe, konnte ich den Editor nicht mehr zwischen „Visuell“ und „Text“ umschalten. Auch beim Klick auf den Button „Medien hinzufügen“ passierte nichts.

Ich konnte mit Hilfe der Entwicklertools im Browser sehen, dass dies offenbar im Zusammenhang mit meiner Spracheinstellung steht. Die Einstellung war bei meiner Installation auf Deutsch(Schweiz, Du) eingestellt. Nach dem ich die Sprache auf Deutsch umgestellt und gespeichert hatte, funktionierte alles wieder wie gewünscht. Ich hoffe, dass ich mit dem nächsten Update die Sprache wieder „richtig“ einstellen kann.

Highlight vom Sonntag: Das Bärtierchen


Warning: Use of undefined constant last_slash_pos - assumed 'last_slash_pos' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /srv/www/vhosts/husmanns.ch/httpsdocs/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/sh5vp-functions.php on line 2009

Warning: file_get_contents(): https:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /srv/www/vhosts/husmanns.ch/httpsdocs/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/sh5vp-functions.php on line 2028

Warning: file_get_contents(https://www.husmanns.ch/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/prepvideo.php?k=4d065e71373ba188f2712b3b6dfaabd18d7bf76b&file=baertierchen.mp4): failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /srv/www/vhosts/husmanns.ch/httpsdocs/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/sh5vp-functions.php on line 2028

Warning: Use of undefined constant last_slash_pos - assumed 'last_slash_pos' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /srv/www/vhosts/husmanns.ch/httpsdocs/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/sh5vp-functions.php on line 2009

Warning: file_get_contents(): https:// wrapper is disabled in the server configuration by allow_url_fopen=0 in /srv/www/vhosts/husmanns.ch/httpsdocs/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/sh5vp-functions.php on line 2028

Warning: file_get_contents(https://www.husmanns.ch/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/prepvideo.php?k=4d065e71373ba188f2712b3b6dfaabd18d7bf76b&file=baertierchen.png): failed to open stream: no suitable wrapper could be found in /srv/www/vhosts/husmanns.ch/httpsdocs/wp-content/plugins/secure-html5-video-player/sh5vp-functions.php on line 2028

Schon seit längerem hatten wir vor, endlich mal ein Bärtierchen zu finden. Wir hatten sogar extra zu diesem zweck ein sehr günstiges Mikroskop angeschafft. Bisher waren wir leider nicht wirklich erfolgreich, doch heute war es endliche so weit. Nach dem wir auf er Seite von Martin Mach ein paar nützliche Tipps gefunden hatten, machten wir uns auf die Suche und wurden tatsächlich auf dem Spielplatz unserer Gemeinde fündig.

Etwas Moos von den Steinen gekratzt, im Wasser eingelegt und danach einige Proben unter dem Mikroskop untersucht. Und da war es plötzlich, das Bärtierchen.

Wir hatten eine riesige Freude und natürlich sind wir fasziniert von dem winzigen Wesen.

The xx live in Basel

Am 18.2.2017 hat Radio SRF3 das Konzert von The xx live aus Basel übertragen.
Nun habe ich mich gefragt, ob es möglich ist, dieses Konzert „aufzunehmen“.

Leider war es offenbar nicht gelungen das Konzert als Podcast oder so zum Download anzubieten.
Jedoch kann das Konzert (stand heute 21.02.2017) noch auf der Website von SRF3 nachgehört werden.

Also habe ich mir diese Website mit den Chrome  Entwicklertools mal genauer angeschaut und siehe da:
Wenn der Player für das Konzert gestartet wird, kann unter dem XPath
//*[@id="vjs_video_3_html5_api"]/source
der Link auf eine .mp3 Datei gefunden werden.
Um dem XPath zu folgen einfach mit F12 die Chrome Entwicklertools öffnen und im Elements-Panel durch drücken von ctrl + F nach dem XPath suchen.

Dieser Link kann anschliessend im Browser in das Adressfenster kopiert werden.
So wird ein Player geöffnet mit dem durch Drücken auf den Downloadpfeil die Datei heruntergeladen werden kann.

Das ganze Konzert steht so in einem MP3-File mit 128Kb/s und einer Grösse von rund 80 MB offline zur Verfügung.