OPEN-SMART Serial MP3 Player

Test des MP3 Moduls mit Ubuntu 18.04

Ich habe mir das Serial MP3-Player Modul von Open-Smart bestellt um es in einem Bastelprojekt zu verbauen. Später soll das gute Stück zusammen mit einem Arduion Uno in Betrieb genommen werden.

Serial MP3-Modul von Open-Smart

Mit dem Modul werden umfangreiche Anleitungen, Test- und Beispielprogramme mitgeliefert. Leider ist die Testapplikation natürlich für Windows geschrieben. Aber davon lasse ich mich nicht abhalten und mache mich schlau, wie der Test mit Ubuntu 18.04 durchgeführt werden kann.

Als erstes brauche ich einen USB-Serial Adapter. Zum Glück ist in der gut ausgerüsteten Werkstatt ein TTL-232R-3V3 Adapter vorhanden der zum Einsatz kommen soll. Der Anleitung liegt das Schema für die Beschaltung bei und so wird der Einfachheit halber alles auf einem Steckbrett aufgebaut. Die Speisung (5VDC) kommt von meinem Labornetzgerät.

Aufbau des Serial MP3-Moduls auf dem Steckbrett

Jetzt geht es ans eingemachte. Als erstes wird der USB-Serialadapter am Rechner angesteckt und danach mit

 dmesg | grep tty
geprüft, an welchem Anschluss sich die serielle Schnittstelle befindet. In der Ausgabe sollte dann so was wie hier stehen
dmesg | grep tty
[  748.428727] usb 2-1: FTDI USB Serial Device converter now attached to ttyUSB0
In diesem Fall ist die Serielle Schnittstelle auf /dev/ttyUSB0 angeschlossen worden. Jetzt müssen wir mit
ls -l /dev/ttyUSB
prüfen, wie es mit den Rechten auf dem File aussieht (Ja, getreu dem Linux Motto „Everything is a File“ ist auch die Serielle Schnittstelle im Endeffekt nichts anderes als eine Datei die Gelesen und geschrieben werden kann). Die Überprüfung der Rechte hat ergeben, dass die Datei von root und der Gruppe dialout sowohl geschrieben als auch gelesen werden kann. Wir müssen also die Rechte so verändern, dass der aktuelle Benutzer ebenfalls zu diesem Recht kommt. Meiner Meinung nach geht das am einfachsten, wenn der Benutzer der Gruppe dialout hinzugefügt wird. Das kann mit dem Kommando
sudo usermod -aG dialout <username>;
erreicht werden. Nun muss die serielle Schnittstelle so konfiguriert werden, dass diese mit dem MP3-Modul kommunizieren kann. Der Anleitung konnte ich entnehmen, dass die Schnittstelle auf 9600 8N1 eingestellt werden muss. Mit
sudo stty -F /dev/ttyUSB0 9600
wird die Schnittstelle auf 9600 baud eingestellt. Jetzt sind wir bereit, um ein erstes Kommando an das MP3-Modul zu schicken. Voraussetzung ist natürlich, dass sich im MP3-Modul eine kompatible SD-Card befindet und sich darauf ein paar mp3-Dateien befinden. Mit dem Kommando
echo -ne "\x7E\04\x41\x00\x03\xEF" > /dev/ttyUSB0
wird beispielsweise das dritte Stück, mit einem Volume Level von 15 gespielt. Die Optionen -e bewirken, dass von echo die backslash escapes interpretiert und somit die Werte nach dem x als Hexwerte ausgegeben werden. -n gibt Zeilenumbrüche am Ende nicht aus. mit dem > wird erreicht, dass Echo das ganze in die Datei (in diesem Fall die serielle Schnittstelle) schreibt. Falls alles korrekt verkabelt wurde, wird jetzt das dritte Stück gespielt. Während dem Abspielen können weitere Kommandos, zum Beispiel Volume Up, auf die gleiche Weise geschickt werden. Zwischen den Kommandos sollte immer eine kleine Pause von mindestens 50ms eingehalten werden. Die Werte für die Kommandos können der mitgelieferten Dokumentation entnommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.