Die Lampe des Todes

Neulich habe ich in unserem Badezimmer eine neue Lampe montiert. Bei der Demontage der alten Lampe habe ich gesehen, dass die Schraube für die Befestigung direkt durch das Kabel geschraubt worden war.
DSCN4253 Die Messung mit dem Ohm-Meter hat gezeigt: 0 Ω zwischen Polleiter und Schraube.

Würde die Lampe brennen und jemand würde in diesem Zustand die Schraube berühren, könnte das einen tödliche Stromstoss zur Folge haben.

Leider hatte die Lampe am Metallgehäuse keinen Anschluss für die Erdung, sonst hätte das sofort einen Kurzschluss ausgelöst und der Strom wäre abgeschaltet worden. Zum Glück ist unser Badezimmer zusätzlich mit einem Fehlerstromschutzschalter (FI) geschützt. So wäre die Ausschaltung im Fall einer Berührung innert 0.3s gewährleistet gewesen.

2 Gedanken zu „Die Lampe des Todes

    • Nun, da kann der Büezer nicht unbedingt etwas dafür. Er hat ja keinen Röntgenblick und ich kenne keinen der nach der Montage die Spannung auf dem Gehäuse misst. In diesem Fall darf man etwas nachsichtig sein. Zudem sind ja genau für solche Fälle die Schutzeinrichtungen vorhanden.
      Vielen Dank für den Kommentar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.